Aufgrund von Erneuerungen der Fahrbahn zwischen Schüpfen und Münchenbuchsee, sperrt die SBB ein Gleich. Somit ist der Streckenabschnitt nur einspurig befahrbar.

Durch die Erneuerung einer Fahrbahn zwischen Münchenbuchsee und Schüpfen wird von durch die SBB jeweils ein Gleis gesperrt. Somit dieser Streckenabschnitt nur auf einem weiteren Gleis befahrbar. Während der Bauarbeiten hält ein Großteil der Züge der S3 in Münchenbuchsee nicht. Ebenso fällt die Mehrzahl der Züge der S31 zwischen Münchenbuchsee resp. Bienne/Biel und Bern aus. Aufgrund der Ausfälle leitet die Bahn einen Schienenersatzverkehr ein. Gerade für Menschen, welche auf die Züge angewiesen sind, bietet sich das an. Allerdings sollte man sich hier auf eine Umstellung der Strecke einstellen und mehr Zeit einplanen. Gerade viele Pendler sind von diesem Problem betroffen und es kann zu Verspätungen kommen.

SBB

Wer trotzdem auf der Suche ist nach einer Fahrmöglichkeit, kann auf die Ersatzbusse zurückgreifen. Diese bewegen sich zwischen Zollikofen und Münchenbuchsee beziehungsweise auch Schüpfen und Münchenbuchsee (S3). Ebenso zwischen Lyss und Zollikofen (S31). Der Schienenersatzverkehr verkehrt nach einem abgeänderten Spezialfahrplatz und erhält somit veränderte Halteorte. Dies herrscht, solange vor bis die Bauarbeiten am Gleis abgeschlossen sind, anschließend wird der Fahrplan wie gewohnt fortgesetzt. Wer seine Verbindung überprüfen möchte, kann dies entweder Online tun im Online-Fahrplan oder sich mit dem Kundenservice der Bahn auseinandersetzen. Diese helfen gerne weiter und erklären Ihnen wie Sie an Ihr gewünschtes Ziel kommen.

Wie der Schienenersatzverkehr funktioniert

Wer neu als Pendler unterwegs ist, der kann nun natürlich vor einem Problem stehen. Doch es hört sich im Endeffekt schwieriger an als es ist. Als Erstes sucht man sich den neuen Fahrplan raus um an sein Ziel zu gelangen. Wie oben bereits erklärt kann man sich auch an das Personal wenden. Anschließend sollte genug Zeit eingeplant werden aufgrund der veränderten Zeiten und Strecken. Mehr ist tatsächlich gar nicht zu beachten, Tickets gelten wie vorher auch. Der Schienenersatzverkehr bleibt so lange bestehen bis die Baustelle wieder aufgelöst wird.